Crypto Academy

Knappheit für Kryptos

Knappheit für Kryptos

6 Min Lesung

Sind Sie daher ein Neuling in der Krypto-Welt, warum nicht zurücklehnen, während wir Ihr Verständnis durch diesen Artikel erweitern.

Why are we talking about scarcity of cryptos

Warum sprechen wir über Knappheit bei Kryptos?

Was ist Knappheit?

Laut dem Oxford-Wörterbuch ist Knappheit definiert als der Zustand eines Mangels an einem wie auch immer gearteten Angebot. In der ersten Instanz würde man schnell an Mangel oder Unzulänglichkeit denken. Doch bei Kryptowährungen ist Knappheit nicht gleichzusetzen mit Mangel. Sind Sie also ein Neuling in der Kryptowährung Welt, lehnen Sie sich zurück, während wir Ihr Verständnis durch diesen Artikel erweitern.

Knappheit und Kryptowährung

Es gibt einige Hinweise darauf, dass es eine Korrelation zwischen Knappheit und Preis gibt. Kryptowährung ist knapp, wenn die Nachfrage das verfügbare Angebot übersteigt. Die Knappheit von Kryptowährungen ist nicht auf ihre Endlichkeit zurückzuführen, sondern auf ihre potenziell endlose Nachfrage. Beachten Sie, dass Knappheit nicht einzigartig für Kryptowährungen ist, da alle Vermögenswerte einen Mangel haben. Wenn es keinen Mangel gibt, dann gibt es auch keinen Preis. Alles, was einen Preis hat, ist knapp. Dinge, die jeder haben kann, sind frei, auch wenn sie für Menschen einen objektiven Wert haben. Das liegt an der Anzahl der digitalen Münzen, die im Umlauf sind. 

Einer der Haupttreiber des Kryptowährung Angebots ist die Interaktion zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Kryptowährung Markt. Die Nachfrage nach Kryptowährung wird in erster Linie durch ihren Wert als Tauschmittel angetrieben, und das Angebot wird durch das Angebot an im Umlauf befindlicher Kryptowährung bestimmt, das auf lange Sicht bekannt und vorherbestimmt ist.

Was ist ein Preis und wie wird er gebildet?

Somit ist der Preis der Mechanismus, durch den die Märkte Angebot und Nachfrage für seltene Gegenstände ausgleichen. Wenn die Nachfrage hoch ist, steigt der Preis, bis die Nachfrage so weit sinkt, dass das Angebot ausreichend ist. Umgekehrt, wenn das Angebot eines Produkts die Nachfrage übersteigt, sinkt sein Preis automatisch, bis die Nachfrage steigt, um den Überschuss zu absorbieren. Es ist auch unmöglich zu schließen, dass es einen Mangel an einem Produkt gibt, wenn es keine Nachfrage danach gibt, unabhängig vom Preis, der ihm zugeordnet ist.

Angebot und Nachfrage

Wie jeder Vermögenswert wird eine Kryptowährung als knappes Angebot betrachtet, wenn die Nachfrage nach dieser Ware das verfügbare Angebot übersteigt. Wenn die Nachfrage sinkt, kann nicht gesagt werden, dass eine Kryptowährung knapp ist, selbst wenn es für einen bestimmten Zeitraum keine Nachfrage gibt. Allerdings beeinflussen Kryptowährung Angebot Algorithmen den Preis, da sie verhindern, dass das Angebot die Nachfrage trifft.

Bitcoin-Knappheit

Zum Beispiel fällt der Bitcoin-Preis von $100 auf $20. Bei diesem drastischen Preisverfall werden wir feststellen, dass viele Trader mehr Bitcoins für die Zukunft kaufen wollen. Allerdings werden BTC-Besitzer ihre Münzen nicht verkaufen wollen, weil es für sie ein großer Verlust ist. 

Sie behalten dann ihre Bitcoin in der Erwartung, dass der Preis irgendwann steigen wird. Während dieser Zeit, in der Händler kaufen wollen und Bitcoin-Besitzer nicht verkaufen wollen, sagen wir, dass es Knappheit gibt. Knappheit bedeutet nicht direkt, dass es keine Coins gibt, sondern einfach, dass der Preis, zu dem die digitale Währung verkauft wird, die Asset-Besitzer nicht begünstigt.

Daher werden sich Kryptowährungen wahrscheinlich nicht wegen ihrer Knappheit, sondern wegen ihrer Inflexibilität entwickeln. Mit zunehmender Marktgröße werden auch die Preise wahrscheinlich schwanken, und zwar weniger häufig, dafür aber deutlich höher. Solange Kryptowährungen unelastisch bleiben, können sich ihre Preise ohne Vorankündigung ändern.

Es wird Sie jedoch interessieren, dass Kryptowährungen eine einzigartige Eigenschaft haben, die keine andere Währung hat, nämlich die nahezu perfekte Unelastizität des Angebots. Das bedeutet, dass, egal wie groß die Nachfrage ist, Kryptowährungen immer mit der gleichen Rate abgebaut werden.

Zusammenfassend kann man nicht sagen, dass Kryptowährungen knapp sind, sie sind nur aufgrund ihrer Unflexibilität volatil. Wenn die Größe des Marktes zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach Kryptowährungen und deshalb beginnen die Preise zu schwanken. Einen statischen Preis für einen Cryptocoin zu haben, löst das Problem nicht, weil Cryptocurrency in ihrer Natur volatil ist.

Schlussfolgerungen

Gleitende Durchschnitte

Gleitende Durchschnitte

4 Min Lesung

Möchten Sie vom Handel mit Kryptowährung profitieren? Dann machen wir uns mit einem der technischen Analyse Tools wie gleitenden Durchschnitten vertraut.

Moving averages

Gleitende Durchschnitte und wie man sie benutzt

Um auf dem Krypto Markt erfolgreich zu sein, müssen Sie Indikatoren der technischen Analyse studieren. Der gleitende Durchschnitt ist einer dieser nützlichen Indikatoren (MA). In der technischen Analyse wurden im Laufe der Jahre Hunderte von Indikatoren entwickelt. Gleitende Durchschnitte hingegen gelten als eines der zuverlässigsten, objektivsten und wertvollsten Instrumente.

Worum handelt es sich?

Der gleitende Durchschnitt ist der gebräuchlichste und wahrscheinlich einer der ersten Indikatoren, auf den ein Händler stößt, wenn er die Grundlagen des Handels erlernt. Der gleitende Durchschnitt ist ein Trendindikator, der den Durchschnittswert des Preises des ausgewählten Währungspaares über einen bestimmten Zeitraum anzeigt. Der gleitende Durchschnitt Indikator kann verwendet werden, um die Richtung des Markttrends aufzuzeigen, Hinweise auf den Beginn von Transaktionen zu erhalten und „Rauschen“, d.h. winzige Kursschwankungen, herauszufiltern. Der gleitende Durchschnitt wird dem Preisdiagramm überlagert, und die Handelsentscheidungen basieren darauf, wo er sich in Bezug auf den Preis befindet.

Die Hauptfunktion des gleitenden Durchschnitts besteht in der Tat darin, die im Diagramm dargestellten Informationen zu glätten, indem der allgemeine Trend des Vermögenswerts identifiziert wird. Die MA-Linie ist nur eine weitere Möglichkeit, die Richtung der Kursbewegung eines Vermögenswerts zu bestätigen; sie kann auch eine Trend Verschiebung anzeigen.

Arten von MAs

Unabhängig von ihrer Vielfalt werden MAs häufig in zwei Typen unterteilt: einfache gleitende Durchschnitte (SMAs) und exponentielle gleitende Durchschnitte (EMAs). Händler können den Indikator wählen, der für sie akzeptabel ist, und je nach Markt und beabsichtigtem Ergebnis von seiner Installation profitieren. Verwenden Sie jede sequentielle Datensammlung, einschließlich Eröffnungs- und Schlusskursen, Höchst- und Tiefstkursen, Handelsvolumen oder anderen Indikatorvariablen, um den gleitenden Durchschnitt zu bilden. Die verschiedenen Formen des gleitenden Durchschnitts unterscheiden sich lediglich durch die Gewichtungsfaktoren, die den jüngsten Daten zugewiesen werden. Im Falle des einfachen gleitenden Durchschnitts werden alle Kurse im betreffenden Zeitraum gleich gewichtet. Beim Exponential Moving Average werden die jüngsten Kurse stärker gewichtet.

Einfacher gleitender Durchschnitt (SMA)

Der SMA ist ein einfacher arithmetischer gleitender Durchschnitt, der sich von den anderen gleitenden Durchschnitten dadurch unterscheidet, dass den letzten Indikatoren ein anderer Gewichtungsfaktor zugewiesen wird. Dies sind die Werte einer Periode, die mit gleichem Gewicht bewertet werden. Der SMA erzeugt einen aussagekräftigen Wert in Form des Durchschnittswertes über eine bestimmte Zeit.

Exponentieller gleitender Durchschnitt (EMA)

Die erhöhte Empfindlichkeit des EMA gegenüber jüngsten Kursschwankungen kommt Händlern zugute, die wollen, dass der gleitende Durchschnitt weniger stark von den jüngsten Kursschwankungen abweicht. Der Nachteil des EMA ist, dass er die Wahrscheinlichkeit irreführender oder verfrühter Handelssignale erhöht, da er mehr Handelssignale erzeugt. Darüber hinaus verwenden Händler häufig eine Vielzahl von EMA-Laufzeiten, darunter gleitende 10-, 50- und 200-Tage-Durchschnitts.

Wie verwendet man ihn auf bit4you?

Es ist einfach, gleitende Durchschnitte auf der bit4you-Handelsplattform bei der Berechnung eines fortlaufenden Datensatzes zu verwenden, einschließlich Eröffnungs- und Schlusskursen, Höchst- und Tiefstkursen, Handelsvolumen oder Werten anderer Indikatoren. 

Das Prinzip der Bildung eines gleitenden Durchschnitts ist sehr einfach – der Indikator berechnet den Durchschnittspreis über eine bestimmte Zeitspanne und zeichnet eine Linie. Das Zeitintervall wird in Balken (Kerzen) berechnet, die Sie in den Einstellungen festlegen. Auf der bit4you-Website brauchen Sie nur auf den gewünschten Vermögenswert zu klicken, und es erscheint ein Preisdiagramm für den jeweiligen Zeitrahmen. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Indikatoren“ oberhalb des Charts und wählen Sie neben anderen technischen Indikatoren die gleitenden Durchschnitte aus. 

Je länger die Zeitspanne ist, desto stärker ist das Signal. Wie die folgende Abbildung zeigt, können wir einen gleitenden Durchschnitt interpretieren, indem wir seine Dynamik mit der des Kurses vergleichen. Wenn der schnelle (grüne) MA den langsamen (roten) MA von unten nach oben auf der Grafik kreuzt, signalisiert dies ein goldenes Kreuz, das einen Einstieg in den Markt anzeigt. Wenn der blaue MA den roten MA in die entgegengesetzte Richtung – von oben nach unten – kreuzt, ist dies ein Signal des Todes Kreuzes, das anzeigt, dass die Position geschlossen werden sollte. Mit anderen Worten: Steigt der Kurs des Instruments über den MA, ist das ein Kaufsignal; fällt er unter die Indikator Linie, ist das ein Verkaufssignal. Da der MA anpassbar ist, wird die Stärke des Signals durch den Zeitrahmen und die Länge des MA bestimmt. 

Formel

Wir berechnen den einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA), indem wir die Schlusskurse jeder Kerze für eine bestimmte Anzahl von Perioden addieren und das Ergebnis durch die Anzahl der Perioden dividieren. SMA = SUMME (SCHLUSS (i), N) / N

Wobei: SUM ist der Betrag, CLOSE (i) ist der Schlusskurs der aktuellen Periode und N ist die Anzahl der Perioden.

Die Formel für den Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt (EMA) lautet EMAt= a*Pt+(1-a)*EMAt-1

Dabei ist α ein Gewichtungskoeffizient mit einem Wert zwischen 0 und 1, der die Alterungsrate vergangener Daten widerspiegelt: Je höher sein Wert, desto größer ist das spezifische Gewicht neuer Beobachtungen einer Zufallsvariablen und desto geringer das alter Beobachtungen; 

Pt ist der Wert der Zufallsvariablen zum Zeitpunkt t;

EMAt-1 ist der Wert der EMA in der Periode (t-1).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der MA ein sehr hilfreicher und beliebter Indikator der technischen Analyse ist, der es den Händlern ermöglicht, Aufwärts- und Abwärtstrends zu erkennen. Vor dem Handel empfehlen wir außerdem, den MA auf mehreren Zeitskalen und in Verbindung mit anderen Indikatoren zu verwenden. 

Schlussfolgerungen

6 Min Lesung

Was ist die Dow-Theorie?

die Dow-Theorie

5 Min Lesung

Technische Analysetools helfen Händlern, Entscheidungen auf dem Kryptowährungsmarkt zu treffen. . Erfahren Sie mehr darüber.

Dow theory

Was ist die Dow-Theorie?

Technische Analyse in Kürze

Die technische Analyse ist eine universelle Analysemethode, die für Finanzmärkte, Aktienmärkte, Futures, Optionen und Währungen gilt. Die Grundlage der modernen technischen Analyse ist die Dow-Theorie. Charles Doe war ein amerikanischer Journalist, Schöpfer der weltberühmten Finanzpublikation The Wall Street Journal und des Dow Jones Index sowie Mitbegründer von Dow Jones and Co.

Geschichte der Dow-Theorie

Jahrhundert war Charles Dow der Gründer und Herausgeber des Wall Street Journal sowie Mitbegründer der Dow Jones & Company. Als Mitglied des Unternehmens trug er zur Entwicklung des Dow Jones Transportation Index, des ersten Aktienindex (DJT), bei. Er beschrieb auch eine Marktverhaltenshypothese, die noch heute verwendet wird. Die Vorstellung, dass der Markt nur durch die Verwendung von Diagrammen antizipiert werden kann, war innovativ und wurde von vielen Anlegern des 20. Jahrhunderts sofort verworfen. Was heute nicht mehr behauptet werden kann, ist, dass man mit der technischen Analyse, die auf Dows Theorie basiert und durch eine Vielzahl von Instrumenten ergänzt wird, auf allen möglichen Märkten Geld verdient.

Was ist die Dow-Theorie?

Charles Dows Theorie ist die Grundlage aller technischen Analysen, als die Wissenschaft der Vorhersage des Preisverhaltens in verschiedenen Märkten. Die Postulate dieser Theorie bilden die Grundlage der von Anlegern auf der ganzen Welt verwendeten Methoden, die sowohl mit den Aktien-und Indexmärkten als auch mit dem Devisenmarkt arbeiten. Im Mittelpunkt dieser Theorie stehen die Studien von Charles Doe, die das Verhalten von Aktienkursen beschreiben, die sich im Laufe der Zeit ändern. Ein solches Konzept wie die Dow-Theorie erschien nach dem Tod Karls und wurde von anderen Autoren ergänzt.

Wie funktioniert die Dow-Theorie?

Indizes müssen konsistent sein. Der Industrie- und der Transport-Index (Dow Jones) sollten sich gegenseitig bestätigen, wenn sich der Trend ändert. Wenn keine solche Bestätigung erfolgt, kann es keine Umkehr geben. Trends sollten durch das Volumen bestätigt werden. Dow glaubte, dass ein Trend bestätigt wurde, wenn die Aktienkurse stiegen und der Handel mit ihnen zunahm. Für eine qualitative Einschätzung des Marktes ist es immer notwendig, ein gemeinsames grafisches Modell zu erstellen – ein Handelsvolumen-Histogramm auf dem Preisdiagramm. Die Struktur des Histogramms enthält Balken unterschiedlicher Höhe. Jeder Balken entspricht einer eigenen Handelsperiode, die von der gewählten Skala abhängt (1 Minute, 5 Minuten, 25 Minuten, usw.). Je höher die Balkenhöhe, desto höher ist die Geschwindigkeit, mit der der Market-Maker die Kurse aktualisiert. Jeder Balken des Histogramms entspricht einer Chartfigur (Balken oder Kerze), die das Handelsvolumen für die Handelszeit (Handelsintervall) bestimmt. Die Histogramme werden unter dem Kurschart platziert.

Der Trend wird so lange fortgesetzt, bis es eindeutige Signale für seine Beendigung gibt. Der Autor ist der Meinung, dass sich der Markt in den meisten Fällen weiter im aktuellen Trend bewegen wird, anstatt ihn zu ändern. Ein Trendwechsel findet nur dann statt, wenn es ein eindeutiges Signal dafür gibt: ein Ausbruch der Trendlinien und Schlusskurse außerhalb davon. Es gibt drei Arten von Trends: primäre (langfristige), sekundäre (oder mittlere) und kleine (oder kurzfristige). Und ein Trend hat immer eine Richtung. Sie kann sein: aufsteigend, absteigend und seitlich (flach).

Grundsätze der Dow-Theorie

Die Dow-Theorie besteht aus den folgenden Prinzipien. Ein Trend hat drei Phasen: Akkumulation, Partizipation und Implementierung. Die Akkumulationsphase ist, wenn Investoren beginnen, einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen. Aber es gibt nur wenige solcher Investoren und sie können nicht zur Organisation des Trends beitragen. In der Partizipationsphase beginnen die Händler, Geschäfte mit einem neuen Trend zu eröffnen, der dann an Stärke gewinnt.

Und nachdem der Trend entstanden ist, beginnt der Ansturm der Käufe oder Verkäufe. Wenn der Preis seinen Höhepunkt erreicht, schließen die Investoren und erzielen einen guten Gewinn daraus. Danach beginnt sich der Trend umzukehren. Für den Fall, dass neue Händler den Trend unterstützen, wird der Trend fortgesetzt, wenn nicht, dann kommt es zu einer Umkehrung. Der Preis berücksichtigt alles. Das bedeutet, dass der Marktpreis alles anzeigt, was das Angebot und die Nachfrage des Marktes beeinflussen kann.

Was wird benötigt

Das erste, was Sie für den Handel mit der Dow-Theorie benötigen, ist eine Handelsplattform. Heutzutage gibt es eine Menge Firmen, die solche Dienste anbieten. Einige von ihnen haben sogar einen Demomodus, der es den Benutzern erlaubt, zunächst zu üben. Die Dow-Theorie besagt, dass bestimmte Aktienindizes zueinander konsistent sein müssen. Diese Aussage trifft direkt auf Indizes wie den Dow Jones Industrial Average sowie den Dow Jones Transportation Index zu. Der Theorie zufolge sollten der sich bereits gebildete Trend und Signale über dessen Veränderung von beiden Indizes bestätigt werden. Übrigens sind hier manchmal Unterschiede zwischen den Signalen erlaubt, zum Beispiel kann das eine früher kommen als das andere.

Diese Prinzipien sind universell, und sie müssen von jedem Händler studiert werden, der durch technische Analyse des Marktes handelt, da sie technisch auf den Postulaten von Charles Doe analysiert werden.

Formel

Wir möchten Ihnen eine der möglichen Varianten für den Beweis von Dows Axiom vorstellen, die auf der Analyse des Gewinns von Handelsstrukturen auf dem realen Wettbewerbsmarkt für Waren und Dienstleistungen beruht, denn das Hauptziel jeder Handelsstruktur ist der Gewinn und der Forex ist nicht weit vom realen Markt für Waren und Dienstleistungen entfernt. Es ist bekannt, dass die offensichtlichste, einfachste, radikalste, zuverlässigste und unanfechtbarste Art, den Gewinn (P) zu bestimmen, seine Darstellung als Differenz zwischen den Einnahmen (E) und allen Arten von Ausgaben (P) ist:
P = E – P

Die Ausgaben (P) sind variabel (Pper), abhängig von den Einnahmen (E), und konstant (Ppos), unabhängig von den Einnahmen:

P = Pper + Ppos

Daher wird die Gewinnformel gewöhnlich wie folgt dargestellt

P = E – Pper – Ppos

Wenn wir die Definition der variablen Kosten als Pper = K*D verwenden, erhalten wir, wobei K der Proportionalitätskoeffizient ist, die Formel

P = (1-K)*D – Rpos

Drückt man den Gewinn (E) als das Produkt aus Warenmenge (V) und Verkaufspreis (C) aus, so erhält man die folgende Formel zur traditionellen Gewinnermittlung

P = (1-K)*V*C – Ppost (1)

Jeder, der sich diese Formel (1) ansieht, wird ausrufen: Der Gewinn hängt sowohl von der Menge als auch vom Verkaufspreis der Ware ab! Und er hätte Recht.

Einige Quellen zeigen jedoch, wie man unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Gesetzes von Angebot und Nachfrage eine alternative Formel für den Gewinn ableiten kann, die genau mit der traditionellen Formel (1) übereinstimmt:

P = A*(Ts^2 – 2*Cp*C + Tsopt^2)/C (2)

Dabei sind A, Tsr und Tsopt konstante Koeffizienten, die experimentell auf der Grundlage tatsächlicher Handelsdaten innerhalb einer ausgewählten Datenstichprobe berechnet werden, wobei A>0 für monopolistische und A<0 für wettbewerbsorientierte Märkte, Tsr der Marktpreis und Tsopt der optimale Verkaufspreis mit maximalem Gewinn ist.

Aufgrund der absoluten Gleichheit der Formeln (1) und (2) kommen wir zu dem Schluss, dass die Dow-Prophezeiung in Form des ersten Axioms ein bewiesenes Theorem sein kann, da sie neben dem Preis keine weiteren Variablen enthält, und Händler und Marktforscher sich bei ihrer Marktforschung getrost auf die Preisanalyse verlassen können, ohne von anderen Marktparametern abgelenkt zu werden.

Schlussfolgerungen

5 Min Lesung

RSI

RSI

5 Min Lesung

Crypto Investment hat so viele Strategien. Lernen Sie eines der wichtigsten Werkzeuge für die technische Analyse kennen, den Relative Strength Index (RSI).

RSI

Was ist der Relative Strength Index (RSI)?

Was ist der RSI?

Der Relative Strength Index (RSI) ist ein technisches Analyseinstrument und Oszillator im Kryptowährungssektor, der die Stärke des Preistrends anzeigt. Er zeigt die Intensität der Käufe und Verkäufe des Vermögenswerts an und gilt als eine der effektivsten Analysetechniken zur Bewertung des Status von Kryptowährungen. Händler, die den Indikator richtig anwenden, können eine vollständige Untersuchung des Trends durchführen und ihn nutzen, um glaubwürdige Prognosen über Preisänderungen zu erstellen.

Das heißt, er ist am erfolgreichsten, wenn der Markt einigermaßen ruhig ist. Er zeigt eine gebrochene Kurve mit Punkten zwischen 0 und 100 an. Demnach gibt es einige entscheidende Punkte wie z.B.:

  • 70 bis 100 deutet darauf hin, dass der Markt überkauft ist und dass ein Kursrückgang möglich ist;
  • 0-30 zeigt an, dass der Markt überverkauft ist und dass ein Kursanstieg wahrscheinlich ist;
  • Der mittlere Bereich liegt zwischen 30 und 70. Sie bedeutet, dass man nicht in das Geschäft einsteigen sollte, da es gefährlich sein könnte und zu Verlusten führen könnte. Daher ist es am besten, Aufträge zu eröffnen, wenn das Diagramm die entscheidenden Zonen 0-30 und 70-100 verlässt.

Die Anwendung des RSI basiert auf der Verwendung seiner Muster und Modelle bei der Entwicklung von Handelsstrategien. Das Tool zeigt die gleichen Werte an wie das Kryptowährungspreisdiagramm. Ihre Interpretationen weichen jedoch voneinander ab. Händler achten genau auf die Korrelation oder den Unterschied zwischen den Kursen und den vom RSI-Kryptowährungsindikator angezeigten Daten.

Wie kann man ihn bei bit4you verwenden?

Die Handelsplattform bit4you stellt ihren Nutzern jedoch alle vorhandenen technischen Indikatoren zur Verfügung. Sie können mögliche Kursbewegungen und Markttrends leicht vorhersagen, indem Sie verschiedene Instrumente verwenden. Nachdem Sie beispielsweise einen Vermögenswert auf bit4you ausgewählt haben, sehen Sie ein Diagramm, das die Kursschwankungen im Laufe der Zeit anzeigt. Es gibt auch eine Option „Indikatoren“, wo Sie den RSI finden können.

Der Indikator hat zunächst 14 Tage und Niveaus von 30 und 70. Wenn Sie sie aktualisieren möchten, müssen Sie zunächst auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ klicken. Die Niveaus werden gelegentlich für Kombinationen wie 20 und 80, 40 und 80 für einen Aufwärtstrend und 20 und 60 für einen Abwärtstrend geändert. Sie können auch eine Periode zwischen 5 und 25 wählen. Beachten Sie, dass der Indikator bei einer geringeren Anzahl von Perioden empfindlicher auf Kursveränderungen reagiert. Dies hat zur Folge, dass er eine große Anzahl von Signalen ausgibt, von denen einige falsch sein können. Wenn Sie z. B. den Wert 25 einstellen, wird die Kurve glatt, fast ohne Schwankungen. Experten empfehlen, die Anzahl der Perioden bei einem kürzeren Zeitrahmen höher und bei einem längeren Zeitrahmen niedriger einzustellen.

Verbinden Sie die Höchst- und Tiefstwerte des RSI-Diagramms und handeln Sie bei einem Ausbruch der Trendlinie. Verbinden Sie drei oder mehr Punkte auf der RSI-Linie, wenn diese ansteigt, um eine RSI-Aufwärtstrendlinie zu bilden. Verbindet man drei oder mehr Punkte auf der RSI-Linie, wenn sie sinkt, entsteht eine Abwärtstrendlinie. Der Durchbruch der RSI-Trendlinie deutet auf eine Kursfortsetzung oder -umkehr hin. Denken Sie daran, dass ein Durchbruch der RSI-Trendlinie häufig einem Durchbruch der Trendlinie im Kurschart vorausgeht und somit eine Warnung und eine frühzeitige Gelegenheit zum Handeln bietet.

Formel

Die Formel des RSI-Indikators besteht aus zwei Gleichungen. Mit der ersten Gleichung erhalten wir den anfänglichen Wert der Relativen Stärke (RS), der das Verhältnis der durchschnittlichen „Up Close“- zu den durchschnittlichen „Down Close“-Werten über „N“ Perioden darstellt. Wir verwenden die folgende Formel, um die Daten zu erhalten: 

RS = Durchschnittlicher Up-Close-Preis / (Durchschnittlicher Down-Close-Preis) für einen bestimmten Zeitraum.

Der tatsächliche RSI-Wert wird berechnet, indem der Indikator anhand der folgenden Formel auf 100 indexiert wird:

RSI = 100 – 100 / (1 + RS).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der RSI-Indikator dabei hilft, die Richtung und Stärke des Trends sowie seine mögliche Änderung und Kauf-/Verkaufssignale zu bestimmen. Daher eignet sich der Indikator sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader. Übrigens empfehlen wir Ihnen, die Funktionsweise des RSI zunächst im Demo-Modus zu testen. Auf diese Weise können Sie die Anwendung dieses Indikators gründlich verstehen und gleichzeitig die mit dem realen Handel verbundenen Risiken vermeiden. Außerdem funktioniert der RSI gut in Verbindung mit den Bollinger Bändern. 

Schlussfolgerungen