Crypto Academy

Kühllagerung

Kühllagerung

5 Min Lesung

Jemals darüber nachgedacht, wie Krypto-Assets gespeichert werden. Interessant, nicht wahr? Finden Sie wichtige Informationen in diesem Artikel.

Cold storage

Kühllagerung

Krypto-Brieftasche

Eine Kryptowährungs-Wallet ist eine App, die es Benutzern ermöglicht, ihre digitalen Vermögenswerte zu speichern und abzurufen, genau wie eine traditionelle Bank. Der Unterschied ist, dass Sie das Geld in Ihrer digitalen Geldbörse nicht ausgeben müssen, sondern es an einem Ort aufbewahren können. Die digitale Währung kann in einer Kryptowährungs-Brieftasche für andere Transaktionen gespeichert werden. Es gibt zwei Arten von Geldbörsen. Heiße Geldbörsen und kalte Geldbörsen. Wir werden über Kältespeicher sprechen. Cold Storage ist eine Offline-Wallet, die zum Speichern von Bitcoins verwendet wird und aufgrund der Tatsache, dass sie offline ist, ist sie vor unbefugtem Zugriff, Cyber-Hacker und Schwachstellen geschützt. Das Verständnis der Kältespeicherung ist ziemlich einfach. Lassen Sie uns zunächst die Nachteile einer digitalen Geldbörse betrachten.

Bei traditionellen Bankgeschäften kann die Bank, wenn ein Sparkonto manipuliert wird, das Geld an den Kontoinhaber zurückzahlen.

Wie die Transaktion durchgeführt wird

Aber bei einer Kryptowährungs-Geldbörse gibt es aufgrund der dezentralen Natur digitaler Währungen keine Möglichkeit, die darin enthaltenen Münzen zurückzubekommen, wenn sie manipuliert werden. Dies ist ein wenig riskant, da alles auf einen Schlag verloren gehen kann, da keine Offline-Sicherung vorhanden ist. An einer Transaktion sind normalerweise zwei Personen, ein privater Schlüssel und ein öffentlicher Schlüssel beteiligt. Beide Parteien müssen ihre öffentlichen Schlüssel austauschen, um die Transaktion abzuschließen.

Sobald alles Notwendige für den Abschluss der Transaktion getan wurde und die Zahlung an die entsprechende Adresse geliefert wurde, kann der Verkäufer nur noch mit einem privaten Schlüssel auf das Geld zugreifen. Wenn der private Schlüssel verloren geht, könnte auf die Münze des Benutzers unberechtigt zugegriffen werden. 

Private Schlüssel lösen das Problem der Signierung von Transaktionen mit privaten Schlüsseln in einer Offline-Umgebung. So funktioniert es. Sobald eine Transaktion online initiiert wurde, wird sie vorübergehend an eine Online-Geldbörse übertragen und dann auf einem Gerät gespeichert. Eine Papier Geldbörse wird für Offline-Transaktionen verwendet. Dies ist ein Dokument, auf dem öffentliche und private Schlüssel geschrieben werden. Die Papier Geldbörse wird dann mit einem Offline-Drucker bedruckt. Es hat auch einen QR-Code, der einfach gescannt und unterschrieben werden kann, um eine Transaktion abzuschließen.

 Der Nachteil dieser Methode ist, dass der Benutzer bei Verlust des Papiers möglicherweise nie wieder Zugriff auf die Adresse hat, unter der das Geld gespeichert ist.

Beispiele für Cold Storage sind: 

Ledger Nano S ist eine Kryptowährung Hardware-Wallet, die eine Vielzahl von Münzen wie Monero, Binance, ERC-20 Token, und eine Menge mehr unterstützt. Es wurde im Jahr 2016 eingeführt und wird als die ursprüngliche Hardware-Geldbörse bezeichnet. Nano integriert einen sicheren Chip und ermöglicht es Benutzern, andere Anwendungen zu speichern. Bei der Ersteinrichtung der Wallet wird ein Seed generiert, mit dem jeder Schlüssel, der auf dem Gerät verwendet wird, erzeugt wird. Während des Einrichtungsprozesses wird ein 24-Wörter-Passwort vergeben, das Sie aufschreiben und sicher aufbewahren müssen. Falls Sie den Schlüssel verlieren sollten, können Sie das Passwort verwenden, um auf Ihr Guthaben zuzugreifen. Beachten Sie, dass dieser mnemonische Code nur einmal auf dem Bildschirm Ihrer Hardware-Wallet angezeigt wird, nicht auf dem Desktop-Bildschirm, aus Angst, dass er gehackt werden könnte. Der Nachteil bei dieser kalten Geldbörse könnte nur im physischen Aussehen liegen, wie die zu kleinen Tasten und die Tatsache, dass es keine Bluetooth-Option hat. 

Ledger Nano X, immer noch eine der Kreationen von Ledger, ist eine Hardware-Geldbörse der zweiten Generation. Es ist dem Ledger Nano S recht ähnlich. Sie haben die gleiche Oberfläche, unterscheiden sich aber darin, dass Nano X im Gegensatz zu Nano S für den mobilen Einsatz konzipiert wurde. Die Integration der Bluetooth-App ermöglicht die drahtlose Nutzung über Smartphones. Diese Bluetooth-Integration könnte jedoch eine Bedrohung für die Geldbörse darstellen, da sie zu einem potenziellen Vektor für Cyberangriffe werden kann. 

Der Vorteil der kalten Lagerung ist, dass Sie die Münzen überall dabei haben. Das Gerät ist kompakt, was für Bequemlichkeit und Diskretion sorgt. Es ist wichtig, daran zu denken, dass unabhängig von der gewählten Art der „kalten“ Geldbörse unbedingt separate Backups der Geldbörsen und aller wichtigen Daten erstellt und aufbewahrt werden müssen, damit immer die Möglichkeit besteht, sie auf verschiedenen Medien wiederherzustellen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei kalter Lagerung die Coins im Falle eines Hacks leicht wiederhergestellt und gefunden werden können. Hot Wallets ihrerseits, obwohl sie über das Internet für schnelle Transaktionen leicht zugänglich sind, könnten Angriffen wie Cyber-Attacken ausgesetzt sein, aus Angst, dass sie gehackt werden könnten. der Grund, warum es immer vorzuziehen ist, nur einen kleinen Betrag für Online-Notfalltransaktionen zu behalten. Beachten Sie, dass Hot-Wallet-Anwendungen heruntergeladen werden können und auch nicht direkt an bestimmte Austauschplattformen gebunden sind. Dies ermöglicht Ihnen den Zugang zu Ihren privaten Schlüsseln sowie zu den Kryptowährungswerten.

Schlussfolgerungen