Crypto Academy

Was ist die Dow-Theorie?

die Dow-Theorie

5 Min Lesung

Technische Analysetools helfen Händlern, Entscheidungen auf dem Kryptowährungsmarkt zu treffen. . Erfahren Sie mehr darüber.

Dow theory

Was ist die Dow-Theorie?

Technische Analyse in Kürze

Die technische Analyse ist eine universelle Analysemethode, die für Finanzmärkte, Aktienmärkte, Futures, Optionen und Währungen gilt. Die Grundlage der modernen technischen Analyse ist die Dow-Theorie. Charles Doe war ein amerikanischer Journalist, Schöpfer der weltberühmten Finanzpublikation The Wall Street Journal und des Dow Jones Index sowie Mitbegründer von Dow Jones and Co.

Geschichte der Dow-Theorie

Jahrhundert war Charles Dow der Gründer und Herausgeber des Wall Street Journal sowie Mitbegründer der Dow Jones & Company. Als Mitglied des Unternehmens trug er zur Entwicklung des Dow Jones Transportation Index, des ersten Aktienindex (DJT), bei. Er beschrieb auch eine Marktverhaltenshypothese, die noch heute verwendet wird. Die Vorstellung, dass der Markt nur durch die Verwendung von Diagrammen antizipiert werden kann, war innovativ und wurde von vielen Anlegern des 20. Jahrhunderts sofort verworfen. Was heute nicht mehr behauptet werden kann, ist, dass man mit der technischen Analyse, die auf Dows Theorie basiert und durch eine Vielzahl von Instrumenten ergänzt wird, auf allen möglichen Märkten Geld verdient.

Was ist die Dow-Theorie?

Charles Dows Theorie ist die Grundlage aller technischen Analysen, als die Wissenschaft der Vorhersage des Preisverhaltens in verschiedenen Märkten. Die Postulate dieser Theorie bilden die Grundlage der von Anlegern auf der ganzen Welt verwendeten Methoden, die sowohl mit den Aktien-und Indexmärkten als auch mit dem Devisenmarkt arbeiten. Im Mittelpunkt dieser Theorie stehen die Studien von Charles Doe, die das Verhalten von Aktienkursen beschreiben, die sich im Laufe der Zeit ändern. Ein solches Konzept wie die Dow-Theorie erschien nach dem Tod Karls und wurde von anderen Autoren ergänzt.

Wie funktioniert die Dow-Theorie?

Indizes müssen konsistent sein. Der Industrie- und der Transport-Index (Dow Jones) sollten sich gegenseitig bestätigen, wenn sich der Trend ändert. Wenn keine solche Bestätigung erfolgt, kann es keine Umkehr geben. Trends sollten durch das Volumen bestätigt werden. Dow glaubte, dass ein Trend bestätigt wurde, wenn die Aktienkurse stiegen und der Handel mit ihnen zunahm. Für eine qualitative Einschätzung des Marktes ist es immer notwendig, ein gemeinsames grafisches Modell zu erstellen – ein Handelsvolumen-Histogramm auf dem Preisdiagramm. Die Struktur des Histogramms enthält Balken unterschiedlicher Höhe. Jeder Balken entspricht einer eigenen Handelsperiode, die von der gewählten Skala abhängt (1 Minute, 5 Minuten, 25 Minuten, usw.). Je höher die Balkenhöhe, desto höher ist die Geschwindigkeit, mit der der Market-Maker die Kurse aktualisiert. Jeder Balken des Histogramms entspricht einer Chartfigur (Balken oder Kerze), die das Handelsvolumen für die Handelszeit (Handelsintervall) bestimmt. Die Histogramme werden unter dem Kurschart platziert.

Der Trend wird so lange fortgesetzt, bis es eindeutige Signale für seine Beendigung gibt. Der Autor ist der Meinung, dass sich der Markt in den meisten Fällen weiter im aktuellen Trend bewegen wird, anstatt ihn zu ändern. Ein Trendwechsel findet nur dann statt, wenn es ein eindeutiges Signal dafür gibt: ein Ausbruch der Trendlinien und Schlusskurse außerhalb davon. Es gibt drei Arten von Trends: primäre (langfristige), sekundäre (oder mittlere) und kleine (oder kurzfristige). Und ein Trend hat immer eine Richtung. Sie kann sein: aufsteigend, absteigend und seitlich (flach).

Grundsätze der Dow-Theorie

Die Dow-Theorie besteht aus den folgenden Prinzipien. Ein Trend hat drei Phasen: Akkumulation, Partizipation und Implementierung. Die Akkumulationsphase ist, wenn Investoren beginnen, einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen. Aber es gibt nur wenige solcher Investoren und sie können nicht zur Organisation des Trends beitragen. In der Partizipationsphase beginnen die Händler, Geschäfte mit einem neuen Trend zu eröffnen, der dann an Stärke gewinnt.

Und nachdem der Trend entstanden ist, beginnt der Ansturm der Käufe oder Verkäufe. Wenn der Preis seinen Höhepunkt erreicht, schließen die Investoren und erzielen einen guten Gewinn daraus. Danach beginnt sich der Trend umzukehren. Für den Fall, dass neue Händler den Trend unterstützen, wird der Trend fortgesetzt, wenn nicht, dann kommt es zu einer Umkehrung. Der Preis berücksichtigt alles. Das bedeutet, dass der Marktpreis alles anzeigt, was das Angebot und die Nachfrage des Marktes beeinflussen kann.

Was wird benötigt

Das erste, was Sie für den Handel mit der Dow-Theorie benötigen, ist eine Handelsplattform. Heutzutage gibt es eine Menge Firmen, die solche Dienste anbieten. Einige von ihnen haben sogar einen Demomodus, der es den Benutzern erlaubt, zunächst zu üben. Die Dow-Theorie besagt, dass bestimmte Aktienindizes zueinander konsistent sein müssen. Diese Aussage trifft direkt auf Indizes wie den Dow Jones Industrial Average sowie den Dow Jones Transportation Index zu. Der Theorie zufolge sollten der sich bereits gebildete Trend und Signale über dessen Veränderung von beiden Indizes bestätigt werden. Übrigens sind hier manchmal Unterschiede zwischen den Signalen erlaubt, zum Beispiel kann das eine früher kommen als das andere.

Diese Prinzipien sind universell, und sie müssen von jedem Händler studiert werden, der durch technische Analyse des Marktes handelt, da sie technisch auf den Postulaten von Charles Doe analysiert werden.

Formel

Wir möchten Ihnen eine der möglichen Varianten für den Beweis von Dows Axiom vorstellen, die auf der Analyse des Gewinns von Handelsstrukturen auf dem realen Wettbewerbsmarkt für Waren und Dienstleistungen beruht, denn das Hauptziel jeder Handelsstruktur ist der Gewinn und der Forex ist nicht weit vom realen Markt für Waren und Dienstleistungen entfernt. Es ist bekannt, dass die offensichtlichste, einfachste, radikalste, zuverlässigste und unanfechtbarste Art, den Gewinn (P) zu bestimmen, seine Darstellung als Differenz zwischen den Einnahmen (E) und allen Arten von Ausgaben (P) ist:
P = E – P

Die Ausgaben (P) sind variabel (Pper), abhängig von den Einnahmen (E), und konstant (Ppos), unabhängig von den Einnahmen:

P = Pper + Ppos

Daher wird die Gewinnformel gewöhnlich wie folgt dargestellt

P = E – Pper – Ppos

Wenn wir die Definition der variablen Kosten als Pper = K*D verwenden, erhalten wir, wobei K der Proportionalitätskoeffizient ist, die Formel

P = (1-K)*D – Rpos

Drückt man den Gewinn (E) als das Produkt aus Warenmenge (V) und Verkaufspreis (C) aus, so erhält man die folgende Formel zur traditionellen Gewinnermittlung

P = (1-K)*V*C – Ppost (1)

Jeder, der sich diese Formel (1) ansieht, wird ausrufen: Der Gewinn hängt sowohl von der Menge als auch vom Verkaufspreis der Ware ab! Und er hätte Recht.

Einige Quellen zeigen jedoch, wie man unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Gesetzes von Angebot und Nachfrage eine alternative Formel für den Gewinn ableiten kann, die genau mit der traditionellen Formel (1) übereinstimmt:

P = A*(Ts^2 – 2*Cp*C + Tsopt^2)/C (2)

Dabei sind A, Tsr und Tsopt konstante Koeffizienten, die experimentell auf der Grundlage tatsächlicher Handelsdaten innerhalb einer ausgewählten Datenstichprobe berechnet werden, wobei A>0 für monopolistische und A<0 für wettbewerbsorientierte Märkte, Tsr der Marktpreis und Tsopt der optimale Verkaufspreis mit maximalem Gewinn ist.

Aufgrund der absoluten Gleichheit der Formeln (1) und (2) kommen wir zu dem Schluss, dass die Dow-Prophezeiung in Form des ersten Axioms ein bewiesenes Theorem sein kann, da sie neben dem Preis keine weiteren Variablen enthält, und Händler und Marktforscher sich bei ihrer Marktforschung getrost auf die Preisanalyse verlassen können, ohne von anderen Marktparametern abgelenkt zu werden.

Schlussfolgerungen

5 Min Lesung

RSI

RSI

5 Min Lesung

Crypto Investment hat so viele Strategien. Lernen Sie eines der wichtigsten Werkzeuge für die technische Analyse kennen, den Relative Strength Index (RSI).

RSI

Was ist der Relative Strength Index (RSI)?

Geschichte

Der Händler Wales Wider entwickelte den Relative Strength Index, der erstmals im Sommer 1978 in der Zeitschrift Commodities veröffentlicht wurde. Später schrieb Welles ein Buch, in dem er das Wesen des RSI ausführlicher beschrieb. Nach der Veröffentlichung des Buches wurde der Relative-Stärke-Indikator tatsächlich populär, und die Händler der Welt nutzten ihn, um die Stärke des Trends zu bestimmen.

RSI-Indikator

Um die Bewegung im Markt zu analysieren, müssen Trader einige Indikatoren und Methoden verwenden, um Kursimpulse zu analysieren. Einer davon ist der RSI. Der RSI-Indikator bietet eine realistische Einschätzung der Stärke des aktuellen Trends und der wahrscheinlichen Punkte seiner Inversion. Die Methode wurde bereits 1978 von Welles Wilder entwickelt, dem weithin anerkannten Begründer der verschiedenen Konzepte der technischen Analyse.

Das Instrument erlangte seine Popularität vor allem aufgrund der einfachen Interpretation und der Qualität der Signale, die es gibt. Die Einstiegspunkte, die dieser Indikator unabhängig und zusammen mit anderen Indikatoren liefert, zeigen ein sehr gutes Risiko-Ertrags-Verhältnis, volatile und trendige Märkte.

Wie der RSI funktioniert

Der RSI-Oszillator, der genau das ist, was er ist, schwankt in einem bestimmten Bereich zwischen den maximalen (100) und minimalen (0) Werten. Es arbeitet mit der Preisänderungsrate und zeigt die Ergebnisse im obigen Bereich an.

Der bedeutendste Effekt des Betriebs des Oszillators wird beobachtet, wenn er nahe an seinen Extremen ist. Ein Wert über 70 zeigt normalerweise an, dass der Vermögenswert überkauft ist und wenn er unter 30 liegt, ist er überverkauft. Der überkaufte Vermögenswert wird aufgrund von Nachfrageüberschüssen über seinem beizulegenden Zeitwert gehandelt, während die überverkauften Marktpreise aufgrund von Verkaufsdruck unter seinen beizulegenden Zeitwert gesunken sind. Der einzige konfigurierbare Parameter dieses Indikators ist der Zeitraum. Außerdem empfehlen viele Experten, auf den Handel mit einem Paar zu verzichten, wenn sich der RSI-Kryptowährungsindikator in den Seitenzonen 0-30 und 70-100 befindet. Dies liegt daran, dass der Markt in einen Zustand des Überkaufens oder Überverkaufens eintritt, was zu einem großen Strom von Verkäufen bzw. Käufen führen kann.

Ein Trader muss wissen, wie man mit dem RSI-Indikator arbeitet. Zunächst sollte er im Handelsterminal installiert werden, was sehr einfach zu bewerkstelligen ist.

Wie man es auf bit4you benutzt

Danach sehen Sie ein Menü mit dem Angebot, den zusätzlichen Indikator zu wählen. Zu Beginn hat der Indikator eine Periode von 14, sowie die Levels von 30 und 70. Wenn Sie diese ändern möchten, müssen Sie auf „Bearbeiten“ klicken. Manchmal werden die Niveaus für solche Kombinationen geändert: 20 und 80, 40 und 80 (für einen bullischen Trend), 20 und 60 (für einen bärischen Trend). Sie können auch die Periode von 5 bis 25 wählen. Sie sollten bedenken, dass der Indikator bei einer geringeren Anzahl von Perioden empfindlicher auf den Preis reagiert. Infolgedessen wird er eine Menge Signale ausgeben, von denen einige falsch sein können.  Wenn Sie z.B. die Zahl 25 einstellen, wird die Kurve glatt, fast ohne Oszillationen. Dies ist nicht immer günstig, da die Signale zu selten sein können.  Es wird empfohlen, die Anzahl der Perioden für einen kürzeren Zeitrahmen höher und für einen längeren Zeitrahmen niedriger einzustellen.

Was wird benötigt

In den meisten Fällen wird der RSI in einem separaten Chart über oder unter dem Preis-Chart angezeigt. Der RSI-Indikator zeigt an, wie stark der Trend ist und wie wahrscheinlich es ist, dass er sich entwickelt. Für die Berechnung des Relative Force Index benötigen Sie lediglich Kursdaten und einen einzigen Parameter, der festlegt, wie viele historische Kursdaten in die Berechnung einfließen sollen. Je mehr Daten verwendet werden, desto zuverlässiger ist natürlich der Indikator.

Formel

RSI = 100 – 100 / (1 + RS). Dabei ist RS der durchschnittliche Gewinn und der durchschnittliche Verlust.

Der Hauptindikator des RSI-Indikators für Kryptowährungen ist die Divergenz, da eine Diskrepanz im Preisverhalten und in den RSI-Werten. Wenn beispielsweise das Kurschart zwei Aufwärtshochs zeigt und der RSI-Kryptowährungsindikator zwei Abwärtshochs zeigt, sollte eine Trendumkehr von einem Aufwärts-zu einem Abwärtstrend erwartet werden.

Der RSI-Kryptowährungsindikator ist kein unabhängiges Analysewerkzeug. Starke Preisschwankungen, lange Verzögerungen in der überkauften oder überverkauften Zone – all dies kann die Genauigkeit der Prognose negativ beeinflussen, daher sollte man es in Verbindung mit anderen technischen Analysetools verwendet werden.

Schlussfolgerungen