Crypto Academy

Was ist eine elektronische Unterschrift?

Was ist eine elektronische Unterschrift?

7 Min Lesung

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die elektronische Signatur und wie sicher sie ist.

What is the electronic signature

Was ist eine elektronische Unterschrift?

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie ein Dokument ausdrucken, unterschreiben und scannen mussten, bevor Sie es per E-Mail senden konnten. Mit der Einführung der elektronischen Unterschrift scheint der ganze Stress verschwunden zu sein. Eine elektronische Unterschrift ist eine digitale Unterschrift auf einer speziellen digitalen Plattform. Es ist ein kryptographischer Mechanismus, der häufig zur Implementierung elektronischer Unterschriften verwendet wird. Es wurde entwickelt, um dem Unterzeichner eine sichere Identifikationsmethode zur Verfügung zu stellen, um sicherzustellen, dass eine Transaktion nicht verletzt wird.

Es bedeutet, dass Sie sich mit einer elektronischen Unterschrift von Aktenschränken verabschieden können. Durch die Beschleunigung der Zeit, die für die Erledigung administrativer Aufgaben benötigt wird, sparen elektronische Unterschriften Zeit für die Dinge, die in Ihrem Unternehmen wirklich wichtig sind.

Wie wird eine elektronische Unterschrift erstellt?

Elektronische Unterschrift Software ist online verfügbar. Aber wie funktioniert es? Sie können entweder Ihre Unterschrift direkt mit der Maustaste in ein Dokument einfügen oder Ihren Namen eingeben, der automatisch als elektronische Unterschrift angezeigt wird.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Unterschrift mit einem Unterschrifts- oder Eingabestift zu erstellen, oder wenn Sie ein mobiles Gerät verwenden, könnten Sie direkt mit Ihrem Finger unterschreiben. Zweitens, falls Sie ein Stück Papier verwendet haben, um Ihre Unterschrift zu erstellen, dann machen Sie ein Foto davon mit Ihrem Telefon oder Ihrer Kamera und laden Sie es auf die Website hoch, die Sie zum Erstellen der E-Signatur verwenden, und verwenden Sie den Cursor, um Ihre Unterschrift zu zeichnen. 

Vorteile von elektronischen Signaturen

Alle Dokumente werden ohne Stempel unterschrieben, was Papier spart. Wie bereits erwähnt, musste vor dem Aufkommen elektronischer Signaturen jedes Dokument, das unterschrieben werden musste, ausgedruckt und von Hand oder mit einer Nasssignatur unterschrieben werden, obwohl man sich mit elektronischen Signaturen das Ausdrucken von Papier hier und da sparen konnte. 

Außerdem werden alle Dokumente per E-Mail verschickt, was Porto spart. Das bedeutet, dass Sie ein Dokument unterschreiben können, ohne umziehen oder an einer Besprechung teilnehmen zu müssen, und dass Sie diese Dokumente digital speichern können, was den Papierkram überflüssig macht.

Mit der digitalen Verschlüsselung und den Prüfpfaden, die mit digitalen Signaturen verbunden sind, sind elektronische Signaturen versiegelt, gespeichert und vor Hackern und Sicherheitsverletzungen geschützt. 

Vor der Einführung elektronischer Signaturen war die forensische Untersuchung auf die Feststellung der Handschrift und die Aussagen von Zeugen angewiesen. Elektronische Signaturen dokumentieren die Uhrzeit, das Datum, die IP-Adresse und den eindeutigen Benutzeridentifikationsschlüssel, der zum Zeitpunkt der Unterzeichnung verwendet wurde.

In Bezug auf die Kryptographie sprechen wir eher von digitalen Signaturen. Digitale Signaturen sind Public-Key-Primitive. Eine digitale Signatur ist ein kryptografischer Wert, der aus den Daten und einem geheimen Schlüssel berechnet wird, der nur dem Unterzeichner bekannt ist. Wie erstellt man eine digitale Signatur und wie funktioniert sie?

Zunächst einmal ist jeder, der diesen Schlüssel annimmt, ein öffentlich-privater Eigentümer. Diese Schlüssel werden üblicherweise für die Verschlüsselung/Entschlüsselung verwendet. Das Signieren erfolgt mit einem privaten Schlüssel, auch Signierschlüssel genannt, während der Verifizierungsprozess mit einem öffentlichen Schlüssel durchgeführt wird. Dieser private Schlüssel übergibt dann die Daten an eine Hash-Funktion und erzeugt ebenfalls einen Hash der Daten. Sobald dies geschehen ist, sendet der Signaturschlüssel die Informationen an den Signaturalgorithmus, der daraufhin eine Signatur auf der Grundlage des angegebenen Hashwerts erstellt.

Zur Verifizierung werden der Hash-Wert und das Ergebnis des Verifizierungsalgorithmus verglichen. Da die digitale Signatur mit dem privaten Schlüssel des Unterzeichners erstellt wird, kann sich der Unterzeichner nicht dagegen entscheiden, die Daten in Zukunft zu signieren. Die Bedeutung digitaler Signaturen beruht auf der Authentifizierung von Nachrichten, der Datenintegrität und der Zuverlässigkeit.

Während viele immer noch die traditionelle Signaturmethode verwenden, sind elektronische Signaturen für die meisten geschäftlichen Angebote die bevorzugte Methode zur Dokumentation von Unterschriften im Internet. Durch Hinzufügen von Public-Key-Verschlüsselung zu einem digitalen Signaturschema können Sie ein kryptografisches System erstellen, das vier grundlegende Sicherheitselemente bieten kann.

Digitale Signatur

Viele Menschen denken oft, dass elektronische Signaturen das Gleiche sind wie digitale Signaturen. Diese Konzepte sind jedoch schon in ihrer Funktionsweise recht unterschiedlich. Sie kann als eine Technik definiert werden, die eine Person oder Entität an digitale Daten bindet, die vom Empfänger oder einer dritten Partei unabhängig überprüft werden können. In der Tat basiert dieses Schema auf der Public-Key-Kryptographie und jeder, der mit diesem Schema arbeitet, muss einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel erhalten. Der private Schlüssel wird als Signaturschlüssel bezeichnet, der zum Signieren verwendet wird, während der öffentliche Schlüssel zur Verifizierung verwendet wird und als Verifikationsschlüssel bekannt ist.  Diese Schlüsselpaare werden also unterschiedlich für die Verschlüsselung/Entschlüsselung und die Signierung/Verifizierung verwendet. Mit anderen Worten, der private Schlüssel, der der Signaturschlüssel ist, wird zum Signieren verwendet, während der öffentliche Schlüssel zum Verifizieren verwendet wird und als Verifikationsschlüssel bekannt ist. Beachten Sie jedoch, dass viele digitale Kommunikationen verschlüsselte Nachrichten dem Klartext vorziehen, um die Vertraulichkeit zu erhöhen. 

Lassen Sie uns eine einfache Veranschaulichung der Funktionsweise geben. Der Unterzeichner füttert die Hash-Funktion mit Daten und erzeugt einen Hash-Wert der Daten. Der Hash-Wert und der Signaturschlüssel werden dann dem Signaturalgorithmus zugeführt, der die digitale Signatur auf dem gegebenen Hash-Wert erzeugt. Die Signatur wird an die Daten angehängt und dann werden beide an den Verifizierer gesendet. Der Verifizierer auf seiner Seite speist die digitale Signatur und den Verifizierungsschlüssel in den Verifizierungsalgorithmus ein, der Hashwert und Ausgabealgorithmus werden verglichen, und basierend auf dem Vergleichsergebnis entscheidet der Verifizierer, ob die digitale Signatur gültig ist. Da die digitale Signatur mit dem privaten Schlüssel des Unterzeichners erstellt wird und er allein im Besitz dieses Schlüssels ist, kann er die Daten in Zukunft nicht mehr abstreiten. 

Trotz der Tatsache, dass elektronische Signaturen auf den ersten Blick identisch erscheinen, unterscheiden sie sich jedoch in vielen Punkten. Hier sind einige der Unterschiede, die zwischen ihnen bestehen. 

Erstens unterscheiden sie sich im Bereich des Zwecks. Während eine elektronische Signatur verwendet wird, um ein Dokument, die Quelle des Dokuments und den Autor zu verifizieren, besteht der Zweck der digitalen Identität andererseits darin, ein Dokument zu sichern, damit es nicht von Unbefugten manipuliert wird. Dies geschieht durch die Implementierung von privaten und öffentlichen Schlüsseln. 

Zweitens sind elektronische Signaturen nicht reguliert und aus diesem Grund für viele Menschen und Staaten weniger vorteilhaft, da ihre Authentizität fraglich ist. Digitale Signaturen hingegen sind reguliert und werden von Zertifizierungsstellen autorisiert, die Dritte sind, die mit der Aufgabe betraut wurden, diese Aufgaben zu erfüllen. Darüber hinaus enthalten digitale Signaturen Merkmale, die das Dokument absichern sollen. 

Schließlich kann es bei der elektronischen Signatur schwierig sein, den wirklichen Besitzer der Unterschrift zu identifizieren, da sie nicht zertifiziert ist, d.h. sowohl die Authentizität als auch die Integrität des Dokuments, wohingegen bei der digitalen Signatur, da der Unterzeichner keine Informationen, die den Daten beigefügt sind, abstreiten kann, es sehr einfach ist, den Besitzer zu identifizieren und es ist auch sehr einfach zu bemerken, wenn das Dokument manipuliert wurde, da jede unautorisierte Änderung zu einem Fehler bei der digitalen Signaturprüfung führt.

Darüber hinaus sind elektronische Signaturen für einige Aktivitäten sehr wichtig, da sie in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften sowie den Industriestandards arbeiten. Sie hat jedoch einige Schwachstellen, die in den Unterschieden aufgezählt wurden, aber das hebt ihre Bedeutung nicht auf. Für alle, die mehr Sicherheit im Umgang mit Dokumenten und Informationen benötigen, sind digitale Signaturen von besserem Nutzen, da sie durch die Signatur rechtsverbindlich und authentisch sind, obwohl sogar die Rückverfolgbarkeit zum Eigentümer des Dokuments.

Schlussfolgerungen

Knoten

Knoten

5 Min Lesung

Entdecken Sie, was Knoten in Bezug auf Kryptowährung Mining sind!

What are nodes

Was sind Knoten?

Die Entwicklung und Einführung von Kryptowährung haben die Möglichkeiten, Geld für die Menschen zu verdienen erhöht. Sie konnten über solche Weisen gewusst haben, Münzen als Mining zu empfangen oder zu handeln. Aber wussten Sie, was ein Knoten in der Krypto Welt ist? Im Artikel erklären wir den Begriff des Knotens, warum und wie er verwendet wird.

Was ist Node?

Bestimmen wir zuerst die Bedeutung des Knotens. Knoten ist jeder Computer oder jedes Gerät, das mit dem Blockchain-Netzwerk verbunden ist. Mit anderen Worten, jeder der Netzwerkteilnehmer kann ein Knoten sein und die korrekte Netzwerkfunktion unterstützen. Die Knoten des dezentralen Netzwerks verwenden Peer-to-Peer-Protokolle, um aufgezeichnete Informationen über Blöcke und Transaktionen ohne zentralisierten Mediator auszutauschen. 

Die Menge der gespeicherten Daten hängt vom Knotentyp ab. Darüber hinaus bieten die auf der ganzen Welt verteilten Netzwerkbenutzer sichere und private Transaktionen an, wobei die Haupttechnologie für die Übertragung des Geldes und die Durchführung von Transaktionen in der Kette ist. 

Typen von Nodes

Wenn also ein Knoten einen Verstoß gegen die Transaktionsregeln innerhalb des Systems feststellt, wird die gesamte Transaktion abgelehnt. Es bezieht sich auf die Fälle, in denen alle Kommunikationsknoten ihre Legitimität bestätigt haben. Wichtig zu beachten ist, dass, um ein Monopol in der Blockchain zu verhindern, im Falle eines 51%-Angriffs eine Hard Fork notwendig ist. 

Auf diese Weise müssen die Blockchain-Teilnehmer (Nodes) neue Konsensregeln befolgen, um das Netzwerk aufrechtzuerhalten und die Bedrohung zu bewältigen. Es gibt verschiedene Typen von Knoten entsprechend der Verteilung der Rechte. Wir können vollständige Knoten, Lichtknoten und Miner-Knoten definieren. Jeder von ihnen hat seine Funktionen und Besonderheiten.

    • Vollständige Knoten sind Kommunikationsknoten, die getrennt von anderen Knoten arbeiten. Außerdem speichern sie alle Daten, die dem Blockchain-Netzwerk hinzugefügt wurden. Das Hauptmerkmal vollständiger Knoten ist, dass sie getrennt und völlig autonom voneinander arbeiten. Außerdem überprüfen und validieren vollständige Knoten alle Transaktionen selbst. Dann kann jeder die Richtigkeit der Informationen überprüfen oder verfolgen. Volle Knoten unterstützen das Funktionieren aller Kryptowährungen, basierend auf Proof-of-Work-Algorithmen. Außerdem ist ein Bitcoin-Knoten ein vollständiger Knoten, der die Informationen zu bestätigten Transaktionen speichert. Ein vollständiger Bitcoin-Knoten kann mit der Software installiert werden. Bitcoin Core wird am häufigsten verwendet.
    • Lichtknoten sind weniger unabhängig und verlassen sich auf die vollen Knoten. Sie unterstützen nur Header der Blocktransaktionen ohne die vollständigen Informationen. Light-Knoten verwenden das Blockchain-Netzwerk, funktionieren jedoch nicht als vollständige Knoten. Darüber hinaus bieten Light-Knoten nicht die Sicherheit des Netzwerks, da sie keine Kopie der Blockchain haben und keine Transaktionen überprüfen oder bestätigen. Die Benutzer können nur die Änderungen im Transaktionsblock überprüfen, aber nicht die vollständige Informationsblockkette herunterladen.
    • Miner-Knoten verwenden Hardwarekomponenten wie Grafikkarten, Prozessoren oder ASIC, um ein kryptografisches Problem zu lösen. Der erste Minerknoten, der das Problem löst, überträgt die Ergebnisse zur Überprüfung durch die vollständigen Knoten an das Netzwerk. Sobald der Konsens erreicht ist, kann der Minerknoten der Blockchain einen Block hinzufügen. Miners werden mit einer gewissen Menge an Münzen für ihre Arbeit und Netzwerkprovisionen bezahlt. Der Benutzer kann auch in einem Miner Pool arbeiten, um die Chance zu erhöhen, eine Belohnung durch Münzen zu erhalten.

Ein Netzwerkknoten ist jedoch ein Schlüsselfaktor, der Nachrichten erstellt, empfängt und überträgt. Knoten folgt dem Konsens im Netzwerk, sammelt und zeichnet Transaktionsdaten auf und speichert bestätigte Transaktionen. Wenn ein Knoten versucht, die falschen Informationen zu verbreiten, erkennen andere Knoten sie schnell und trennen sie vom Netzwerk. Es gibt Vollständige -, Licht- und Miner-Knoten, die jedoch eine spezielle Ausrüstung benötigen, um eine Verbindung zu den anderen Knoten herzustellen und mit ihnen zu synchronisieren.

Schlussfolgerungen

5 Min Lesung